Gletschertöpfe beim Torre Belvedere Maloja

Von der Bushaltestelle Maloja Post, am ehemaligen Chalet Kuoni vorbei, in welchem der Maler Giovanni Segantini von 1894 bis 1899 wohnte, gelangt man rasch in den naturbelassenen Arvenwald. Kein Wunder, denn das Gletschertöpfe-Reservat ist ein Naturschutzgebiet und gehört der Pro Natura.

Auf dem gut ausgeschildertem Rundweg kann man etliche grosse und kleine Gletschertöpfe bewundern. Diese, meist mit Wasser gefüllte Überbleibsel des urzeitlichen Inngletschers, sind mit Zäunen gesichert, damit sie auch von Kindern gefahrlos bewundert werden können. Weiter geniesst man einige schöne Aussichten in Richtung Oberengadin und auch in Richtung Bergell sowie auf die umliegenden Berge. Allerdings führt der grosse  Rundweg auch über steile Treppen und an der beinahe senkrechten Bergflanke ins Bergell hinunter entlang. Hier ist mit Kindern und Hunden Vorsicht geboten, Kinderwagen sind wegen der Treppen fehl am Platz. Der grosse Rundweg ist als Wanderweg konzipiert, gutes Schuhwerk ist daher empfehlenswert. Am Schluss führt der Rundweg zum Torre Belvedere. Der Turm ist ein erhaltener Teil der 1882 erbauten Burg Belvedere des belgischen Grafen Camille Renesse. Der Bau blieb aber wegen finanziellen Schwierigkeiten des Grafen unvollendet. Der Turm ist in den Sommermonaten geöffnet und mit seinen 24 Metern Höhe bietet er vom Dach aus eine wundervolle Rundumsicht.

Infos:

  • Mit den ÖV erreichbar, ab St. Moritz Bus und Postauto
  • Grosser Rundweg ca. 4 km bzw. 1 Stunde Wanderzeit
  • Für Kinder und Hunde bedingt geeignet (Treppen und steile Bergflanken)
  • Begehbar ab ca. Mitte bis Ende Mai je nach Schneeverhältnissen
  • Im Mai und Juni ist die Mitnahme der Verpflegung empfehlenswert (in der Zwischensaison sind praktisch alle Geschäfte und dRestaurants geschlossen)
  • Gutes Schuhwerk ist empfehlenswert
  • der Turm ist ab 24. Juni bis 13. Oktober 2018 von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet und beherbergt eine Ausstellung über den Bartgeier
  • Der Turm und das Gletschertöpfe-Reservat Belvedere gehört der Pro Natura und ist ein Naturschutzgebiet
Aussicht ins Oberengadin
Der junge Inn
Mit Wasser gefüllter Gletschertopf
Mit Schnee gefüllter Gletschertopf
Weg an der Bergflanke entlang
Aussicht ins Bergell
Ruinen am Torre Belvedere
Der Torre Belvedere

2 Gedanken zu „Gletschertöpfe beim Torre Belvedere Maloja“

  1. Es ist einfach unglaublich, welch tolle Ausflugsziele die Schweiz zu bieten hat. Auf meiner must see Liste stehen mittlerweile über 100 Punkte, Orte oder Segenswürdigkeiten, die ich mir unbedingt noch anschauen will. Es gibt also viel zu tun

    1. Vielleicht kann ich ja dazu beitragen, dass noch der eine oder andere Punkt dazukommt. Ich wünsche auf jeden Fall viele schöne Stunden beim abarbeiten der Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.