Seefelder Rosshütten Bergbahnen

Die Bergbahnen Rosshütte in Seefeld in Tirol bieten im Sommer ein grosses Wandergebiet. Es gibt Wanderwege in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, Restaurants, Almen, Mountainbikerouten und herrliche Ausblicke.

 




 

Zuerst führt eine Standseilbahn bis zur Mittelstation Rosshütte (1760m). Dort befindet sich ein Restaurant und ein Spielplatz. Von da aus kann man mit der Seefelder Jochbahn zur Bergstation fahren (2064m). Hier hat man einen wunderbaren Rundblick auf die Bergwelt. Von der Mittelstation fährt eine weitere Gondel hinüber zum Härmelekopf. Diese Gondel schwebt hoch über dem Hermannstal hinüber zur anderen Seite der Seefelder Spitze.

Bekannte Touren sind die Panoramawanderung zu Seefelder Spitze, die Köngistour von der Seefelder Spitze über die Reither Schwarte zum Härmelekopf und der Höhenweg vom Härmelkopf zur Nördlinger Hütte.

Leider hatten wir kein besonders gutes Wetter, weshalb wir zuerst die Aussicht aus dem Restaurant an der Mittelstation Rosshütte genossen haben und uns dann auf den Weg ins Tal gemacht haben. Für eine längere Wanderung im Gebirge war das Wetter zu unsicher.

Nach wenigen Metern auf der steilen Fahrstrasse hinunter ins Tal, haben wir uns entschieden den Wanderweg zu nehmen, welcher durch das Hermannstal führt. Dieser ist zuerst allerdings auch recht steil und steinig, bis man ins Hermannstal hinabgestiegen ist. Danach wird der Weg aber breiter und ebener. Man läuft durch den Nadelwald und entlang des Baches.

Nach etwa 1,5 Stunden sind wir bereits wieder an der Talstation angelangt. Unterwegs sind wir an Stationen des Geoweges vorbeigekommen. Es werden Findlinge aus der Region vorgestellt und deren Herkunft beschrieben.

Ein Gedanke zu „Seefelder Rosshütten Bergbahnen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.