Tagesausflug: Natur- und Tierpark Goldau

Ein weitere gute Idee für einen Tagesausflug ist ein Besuch im schönen Natur- und Tierpark Goldau im Kanton Schwyz. Der 1925 gegründete Tierpark wurde auf einem Gebiet gebaut, in dem im Jahre 1806 bei einem Bergsturz 40 Millionen Kubikmeter herunterstürzende Gesteinsmassen drei Dörfer zerstörten und eine reizvolle Landschaft prägten.

Der Tierpark befindet sich in der Ortschaft Goldau, nahe des Zugersees. Auf rund 34 Hektaren wildem Bergsturz-Waldgebiet kann man aus nächster Nähe einheimische Tiere wie Hirsche, Wildschweine, Bären, Luchse und Greifvögel beobachten. Einige Hirsche und Mufflon-Schafe im grossen Freilaufbereich des Parks fressen das am Eingang gekaufte Futter aus der Hand. Der Park ist 365 Tage im Jahr geöffnet und es gibt eine App für verschiedene mobile Geräte, die über Aktuelles (Tweets), Attraktionen, Fütterungszeiten und „Impressionen“ informiert, auch ein interaktives Quiz ist in der App enthalten, das man allerdings nur spielen kann, wenn man sich im Tierpark befindet. Der Zoo ist mit dem ZEWO Gütesiegel zertifiziert. Hunde sind nicht erlaubt.

Mein persönlicher Eindruck war sehr gut; ich bin mir sicher, die Tiere im Park haben es sehr gut, das merkt man. Eine sehr schöne, saubere und natürliche Umgebung, wenig Kommerz. Ich kann einen Besuch im Tierpark bestens empfehlen, egal ob für Familien mit Kids, oder für Erwachsene, die den Tag geniessen und etwas erleben möchten. Klar, es fehlt die heute achsowichtige „Action“, aber nicht für die Kleinen ;o) das Gelände ist eher hügelig, zuweilen steil; für gehbehinderte Menschen besteht laut Homepage des Tierparks die Möglichkeit, für den Parkbesuch einen „schnittigen, roten Elektro-Scooter“ zu erhalten.

Lage, Anfahrt

Das Dorf Goldau liegt zwischen Zugersee und Lauerzersee. Mit dem Auto ist es kein Problem, Goldau liegt an der 788 km langen „Europastraße 41“ (Abkürzung: E 41), die sich von Deutschlands Nordwesten nach Südosten durch Deutschland und die Schweiz bis nach Altdorf UR erstreckt. Der Eingang zum Park befindet sich „mitten“ im Dorf und es gibt zwei kostenpflichtige Parkplätze. Mit der Bahn hätte ich von meinem Wohnort aus (Märwil, TG) „nur“ eine halbe Stunde länger für die Hinreise benötigt, hätte aber 3 mal umsteigen müssen, also insgesamt 6 mal und das SBB-Billet hätte 72.00 CHF gekostet…

Google Routenplaner:
Mit diesem Formular kann man direkt den Google Routenplaner abrufen. Im folgenden Formularfeld muss der Abfahrtsort eingegeben werden:

Freianlagen und Gehege

Ein wirklich schöner Park. Eigentlich gibt es nichts weiter zu sagen, aber da dies ein Bericht ist, sollen auch an dieser Stelle ein paar Worte stehen ;o) natürlich, kein Zoo oder Tierpark kommt ohne Zäune und Gitter aus, aber insgesamt erscheint einem die ganze Anlage als sehr natürlich, sehr gepflegt und tierfreundlich.

Eingangsbereich im Tierpark
Eingangsbereich im Tierpark
Umgebung und Gehwege
Umgebung und Gehwege
Umgebung und Gehwege
Umgebung und Gehwege


In einem grossen Freilaufbereich hat man direkten Kontakt mit Hirschen oder Mufflon-Schafen. Das Futter, das man nur an der Kasse beim Eingang, oder auch an vereinzelten Automaten auf dem Gelände kaufen kann bzw. darf, wird bei hohem Besucherandrang rationiert, damit die Tiere nicht zuviel fressen; denn diese zeigen keine Scheu und scharen sich schnell um Besucher, die in einer kleinen Kartonschachtel nach Futterstückchen kramen. Die Gehege sind gross, erscheinen wie naturbelassen, von jemandem mit Liebe und Spass eingerichtet.

Tiere und Artenschutz

  • Säugetiere:

    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich
    Hirsche und Rehe im Freilaufbereich


    Unpaarhufer: Poitou-Esel, Maultier, Weisser Barock-Esel
    Paarhufer: Alpensteinbock, Europäischer Mufflon, Evolèner Rind, Gämse, Hausschwein, Kaschmirziege, Reh, Rothirsch, Sikahirsch, Wildschwein, Wisent, Zwergziege


    Insektenfresser: Igel
    Nagetiere: Alpenmurmeltier, Eichhörnchen, Gartenschläfer, Siebenschläfer, Zwergmaus
    Beutegreifer: Baummarder, Europäischer Dachs, Europäischer Iltis, Europäischer Wolf, Fischotter, Karpatischer Luchs, Rotfuchs, Syrischer Braunbär, Waschbär, Wildkatze
    Hasentiere: Feldhase, Schneehase

    Dem Wildschwein geht es gut...
    Dem Wildschwein geht es gut…
    Grosse Gehege für Wisente
    Grosse Gehege für Wisente
    Rotfuchs in der Frühlingssonne
    Rotfuchs in der Frühlingssonne
    Anschleichjäger: der Karpatische Luchs
    Anschleichjäger: der Karpatische Luchs
    Beinahe ausgestorben: Wisente
    Fast ausgestorben: Wisente

    Wildschafe: ein Mufflon Weibchen
    Wildschafe: ein Mufflon Weibchen
  • Vögel:

    Seidenhühner im Tierpark
    Seidenhühner im Tierpark
    Stelzvögel im Tierpark Goldau
    Stelzvögel im Tierpark Goldau
    Restaurant-Terrasse-Scheff
    Restaurant-Terrasse-Scheff


    Neuvögel: Kormoran
    Stelzvögel: Graureiher, Schwarzstorch, Waldrapp, Weissstorch
    Schwäne: Coscoroba-Schwan, Schwarzhalsschwan, Singschwan
    Gänse: Brandgans, Graugans, Hawaiigans, Kanadagans, Nonnengans, Rostgans, Rothalsgans, Streifengans
    Enten: Bergente, Brautente, Eiderente, Knäkente, Kolbenente, Krickente, Löffelente, Mandarinente, Moorente, Pfeifente, Reiherente, Schellente, Spiessente, Stockente, Tafelente
    Säger: Gänsesäger, Zwergsäger
    Greifvögel: Bartgeier, Turmfalke
    Rackenvögel: Wiedehopf
    Hühnervögel: Appenzeller-Spitzhaubenhuhn, Seidenhuhn, Steinhuhn, Zwerg-Welsumer
    Kranichvögel: Blässhuhn, Grünf. Teichhuhn, Kranich
    Eulen: Bartkauz, Schleier-Eule, Schnee-Eule, Steinkauz, Uhu, Waldkauz, Waldohreule
    Sperlingsvögel: Alpendohle, Fichtenkreuzschnabel, Grünling, Kolkrabe

  • Amphibien

    Erdkröte, Feuersalamander, Kammmolch, Laubfrosch

  • Reptilien

    Europäische Sumpfschildkröte


Im Tierpark-Gelände befinden sich auch zwei Weiher, der grössere Blauweiher und der etwas kleinere Waldweiher. In den idyllischen Gewässern tummeln sich viele prächtige Karpfen die Weiher werden von allen möglichen Wasservogelarten von Enten, Schwänen und Gänsen bevölkert.

Der Blauweiher im Tierpark Goldau
Der Blauweiher im Tierpark Goldau
Der Blauweiher im Tierpark Goldau
Der Blauweiher im Tierpark Goldau
Der Blauweiher im Tierpark Goldau
Der Blauweiher im Tierpark Goldau
Karpfen im Blauweiher
Karpfen im Blauweiher
Karpfen im Blauweiher
Karpfen im Blauweiher
Karpfen im Blauweiher
Karpfen im Blauweiher
Enten und Wasservögel im Weiher
Enten und Wasservögel im Weiher
Enten und Wasservögel im Weiher
Enten und Wasservögel im Weiher
Enten und Wasservögel im Weiher
Enten und Wasservögel im Weiher



Hier geht es zur Homepage des Natur- und Tierparks Goldau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.