Schwedentour – Norbottens län – Gammelstads Kyrkstad

Vor rund 1000 Jahren war die heutige Gammelstad eine Siedlung auf einer kleinen Insel im Mündungsdelta des Lule Älv. Im 12. Jahrhundert wurde diese Siedlung zum Zentrum des Kirchenspiels (eine Art Kirchgemeinde) welches ein grosses Gebiet abdeckte.

Der schwedische Staat versuchte, die Gegend um den Lule Älv stärker in das Reich einzubeziehen. Priester wurden in den Norden gesandt und einfache Holzkirchen gebaut. 1339 wurde der erste Gottesdienst in Luleå gehalten. Die Provinz Norrbotten wurde Teil des Schwedischen Königreiches mit schwedischen Gesetzen und Steuern.

Die heutige imposante Steinkirche wurde im 13. Jahrhundert gebaut. Durch einen Erlass im 15. Jahrhundert wurde der Handel auf Städte beschränkt,  wo er besteuert werden konnte. 1621 wurde Luleå an der Stelle des alten Handelsplatzes gegründet. Bereits 28 Jahre nach der offiziellen Stadtgründung,  versandete der Hafen durch die  skandinavische Landhebung. Daraufhin wurde die Stadt Luleå näher am Bottnischen Meerbusen, wo sie noch heue steht, erbaut. Aus dem Luleå Gammelstad wurde schon bald Gammelstad.

Da das Einzugsgebiet der Kirche derart gross war, dass viele Bewohner nicht mehr nach Hause kamen, wenn sie zum Gottesdienst anreisten.  Dadurch ist rund um die Kirche eine Siedlung mit ca. 400 kleinen Holzhütten (Kyrkstugor) entstanden. Das Kirchendorf von Gammelstad (Gammelstad Kyrkstad) gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Am Rande der Gammelstad Kyrkstad befindet sich ein grosser Parkplatz mit einer Infostelle, Toiletten und einem kleinem Souvenir-Shop. Auf dem Parkplatz kann man Tipptopp mit dem WoMo übernachten. Entgegen der Anschrift waren die Toiletten sogar die ganze Nacht offen.

Damit die Bilderflut für die Beiträge nicht zu gross werden, habe ich eine weitere Kategorie, genannt Bildergalerien, erstellt. Alle Bilder zu diesem Beitrag findet man hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.